Erster Heimsieg gegen Kreuzlingen

Im zweiten Rückrundenspiel gegen Pallavolo Kreuzlingen durften die Volleyballer des VBC Wetzikon den zweiten Sieg feiern. Mit dem 3:2-Erfolg, der erste in der heimischen Halle, sind die Oberländer endgültig in der NLB angekommen. Dabei hatte Wetzikon verletzungsbedingt noch Umstellungen vornehmen müssen.

Neben Aussenangreifer Alessandro Rigamonti, der sich im letzten Spiel einen Bänderriss zuzog, fehlten auch Libero Ivo Fischer mit anhaltenden Knieproblemen und Aussenangreifer Kai Driessen, der sich in dieser Woche einer Operation am Auge unterziehen musste. Daher musste Trainer Felix Brändli umstellen. Christoph Klempert spielte erneut Libero, Nicolai Gautschi kehrte auf seine frühere Position als Aussenangreifer zurück und Jonas Metzger wurde zum neuen Diagonalangreifer. Nach intensiver Trainingsvorbereitung in dieser Woche, klappten das neue Zusammenspiel.

 

Gegen Kreuzlingen entwickelte sich so ein spannendes Spiel. Im ersten Satz konnten sich beide Teams zeitweise deutliche Führungen erspielen, doch kurz vor Satzende war dann bei 22:22 wieder alles ausgeglichen. Im richtigen Moment, nutzten die Wetziker ihre Blockstärke zum Satzgewinn. „Der zweite und dritte Satz waren dann vor allem geprägt von Aufschlag und Annahme“, analysierte Kapitän Max Gay nach dem Spiel, in dem er eine dominante Leistung zeigte. Zuerst waren es die Gäste vom Bodensee die den zweiten Durchgang von Anfang an klar bestimmten. Danach gelang den Hausherren im dritten Satz ein ähnliches Kunststück als sie von Anfang bis Ende immer in Führung lagen.

 

Im vierten Satz hatten die Wetziker damit die Chance auf drei wichtige Punkte, die sie allerdings wie schon letzte Woche nicht nutzen konnten. Ein anfänglicher Vorsprung ging trotz lautstarker Unterstützung des Heimpublikums bald wieder verloren, so dass schliesslich der Tiebreak entscheiden musste. Dort zeigten die Oberländer dann eine fast fehlerfreie Leistung und sicherten sich den verdienten Sieg. Am anstehenden Doppelwochenende haben sie nun die Chance den Anschluss in der Tabelle herzustellen.