Fehlstart in die NLB

Mit der 3:1-Niederlage gegen Pallavolo Kreuzlingen setzt sich der Fehlstart der Volleyballer des VBC Wetzikon in die NLB-Saison fort. Nach zwei Spielen stehen immer noch Null Punkte zu Buche.  

Erneut erwischte Wetzikon einen guten Start ins Spiel. Gegen das variabel agierende Team aus Kreuzlingen, das von Kapitän Marco Bär angeführt wurde, konnten die Wetziker im ersten Satz gut mithalten. Durch einige Blocks übernahmen die Oberländer zwischenzeitlich auch die Führung, doch insgesamt blieb der Satz knapp und es gab zahlreiche Führungswechsel. Den vorentscheidenden Führungswechsel gab es dann als die Wetziker nach einer Auszeit von Trainer Felix Brändli einen 22:23-Rückstand in eine 24:23-Führung kehren konnten. Kurze Zeit später sicherte sich Wetzikon dann auch den Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang zeigte sich dann aber ein ganz anderes Bild. Unterstützt von starken Aufschlägen gelangen Kreuzlingen mehrere Punkte-Serien zur frühen 9:2-Führung. Kreuzlingen behielt auch für den Rest des Satzes die Kontrolle, setzte die Wetziker Annahmespieler weiterhin unter Druck und gewann den Satz deutlich. Aus Wetziker Sicht ging es ähnlich weiter und auch der dritte Satz ging deutlich verloren. Erst im vierten Durchgang konnten die Oberländer mit Blocks und Angriffen wieder dagegenhalten und führten sogar mit 17:13. Doch dann schlug Kreuzlingen wieder zurück, ging mit 18:17 in Führung, und gewann in diesem Stil auch das Spiel.

Schliesslich waren die Kreuzlinger verdiente Sieger. Nach der starken Annahmeleistung im ersten Spiel gegen Näfels, waren die Oberländer diesmal in den Bereichen Service und Annahme klar unterlegen. Im anstehenden Spiel gegen Zürich Unterland, einem der Liga-Favoriten, gilt es jetzt sich weiter an das NLB-Niveau zu gewöhnen und die Chance für eine Überraschung zu suchen.