Zwei gute Leistungen aber nichts Zählbares

In der NLB mussten die Herren des VBC Wetzikon eine unglückliche 3:1-Niederlage gegen Volero Zürich hinnehmen. Im Cup-Achtelfinale verloren sie gegen das NLA-Team von Chênois Genf sogar 3:0. Dabei zeigten die Oberländer gute Leistungen, leisteten sich aber einige Schwächephasen.

 

Am Samstag war im Duell gegen den NLB-Leader Volero die Favoritenrolle klar verteilt. Doch während Volero scheinbar noch in der Weihnachtspause weilte, startete Wetzikon stark und gewann den ersten Satz ungefährdet. Im zweiten Satz zeichnete sich dann, trotz der Auswechslungen der Stadtzürcher, ein ähnliches Bild. Die Wetziker führten 17:12 dank konzentrierter Block- und Angriffsleistungen. Doch dann unterliefen ihnen mehrere Fehler in Folge und so übernahm Volero wieder die Führung. Die knappe Führung reichte Volero schliesslich aufgrund von einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung zum Satzgewinn.

Damit hatten die Oberländer die eigentlich schwachen Hausherren wieder ins Spiel gebracht und ihren eigenen Rhythmus gebrochen. Der Leader, bei dem der erste Zuspieler fehlte, gewann den dritten Satz, ehe es im vierten Satz wieder eng wurde. Doch die Wetziker spielten nicht mehr so konzentriert wie zu Beginn und leisteten sich folglich unnötige Fehler in entscheidenden Momenten, die schlussendlich zur Niederlage führten.

Am Sonntag empfing Wetzikon dann Chênois, die am Vortag nur knapp mit 3:2 gegen den amtierenden Meister aus Lausanne verloren hatten. Doch den Westschweizer steckte die vierstündige Autofahrt zu Beginn noch sichtbar in den Gliedern und so starteten die Wetziker, mit lautstarker Unterstützung des Publikums, furios. Die Oberländer gingen deutlich in Führung und führten bis kurz vor Satzende mit mehreren Punkten. Die Gäste kamen näher heran, doch Wetzikon erspielte sich einen Satzball, der allerdings nicht verwertet werden konnte. Die Chance nutzen die Profis auf der anderen Netzseite eiskalt, gingen erstmals ins Führung und sicherten sich direkt den Satz. Im zweiten Durchgang siegten die Genfer dann deutlich und gingen auch im dritten Durchgang zu Beginn in Führung. Doch die Wetziker steckten nicht auf, kämpften sich zurück in den Satz und gingen bei 20:19 in Führung. Schliesslich gewannen die Favoriten aber verdient und zogen so ins Viertelfinale ein.

Wir möchten uns  bei allen Zuschauern und Fans ganz herzlich für die tolle Unterstützung bedanken .